Gewalt, ausgeübt von und an Kindern und Jugendlichen ist ein Phänomen, das in allen Ländern dieser Welt zu beobachten ist.
Trotz wachsender medialer und damit gesellschaftlicher Aufmerksamkeit findet die Arbeit mit sexuell übergriffigen Kindern und Jugendlichen noch immer nicht ausreichend Beachtung. Besonders in der Arbeit mit Kindern mit kognitiver Einschränkung, die sexualisiert gewalttätiges Verhalten zeigen, gibt es aktuell bundesweit kaum spezialisierte Angebote.
Dieser Versorgungslücke stellt sich das Ev. Kinderheim Herne in Kooperation mit der Beratungsstelle „Neue Wege Bochum, Ambulante Rückfallvorbeugung Caritas Bochum e.V. mit der Wohngruppe KommPass´ U14 (ATLAS) entgegen.
Die Arbeit mit diesen Jungen verfolgt als oberstes Ziel die Vermeidung von neuen „Opfern“ und basiert zeitgleich auf dem Recht eines jeden Kindes auf Förderung in seiner Entwicklung zu einer eigenverantwortlich, gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.
Die Opfergerechte Täterarbeit dieser Intensivwohngruppe orientiert sich hierbei eng am Leitbild des ev. Kinderheims Herne:

Wir wollen ISOLATION ÜBERWINDEN,
wir wollen GEMEINSCHAFT ERÖFFNEN,
wir wollen PERSPEKTIVEN ENTWICKELN.

  • Aufrufe heute: 3
  • Aufrufe gestern: 6
Weihnachtsbrief 2015
Kinderrechte
Neuerscheinung

Leseprobe

Neuerscheinung